Legt den Wert einer globalen Variablen fest.

Übersicht

Verwenden Sie die Set-Funktion zum Festlegen des Werts einer globalen Variablen, die vorübergehend eine Information enthält, z.B. wie oft ein Benutzer auf eine Schaltfläche geklickt hat oder das Ergebnis eines Datenvorgangs.

Globale Variablen sind in Ihrer App auf allen Bildschirmen verfügbar. Sie stellen den einfachsten Typ von Variablen dar und erfüllen die Anforderungen in den meisten Situationen. Es gibt auch Kontextvariablen, deren Gültigkeitsbereich auf einen einzigen Bildschirm beschränkt ist, sowie Sammlungen, die Änderungen von Tabellen auf Zeilenebene ermöglichen. Weitere Informationen zu diesen anderen Optionen finden Sie unter Grundlegendes zu Variablen in PowerApps.

PowerApps basiert auf Formeln, die automatisch neu berechnet werden, während der Benutzer mit einer App interagiert. Globale Variablen bieten diesen Vorteil nicht und können das Erstellen und Verstehen Ihrer App erschweren. Konsultieren Sie vor der Verwendung einer Variablen den Artikel Grundlegendes zu Variablen in PowerApps.

Beschreibung

Globale Variablen werden mithilfe der Set-Funktion implizit erstellt. Eine explizite Deklaration ist nicht erforderlich. Wenn Sie alle Set-Funktionen für eine globale Variable entfernen, hört die globale Variable auf zu existieren. Legen Sie zum Leeren einer Variablen ihren Wert auf das Ergebnis der Blank-Funktion fest.

Sie können die Werte, Definitionen und Verwendungen Ihrer Variablen in der Ansicht „Variablen“ unter dem Menü „Datei“ in der Erstellungsumgebung anzeigen.

Wie in den Beispielen weiter unten in diesem Thema gezeigt, können globale Variablen verschiedene Arten von Informationen enthalten, u.a. folgende:

  • einen einzelnen Wert
  • einen Datensatz
  • eine Tabelle
  • einen Objektverweis
  • jedes Ergebnis einer Formel

Eine globale Variable verfügt über ihren Wert, bis die App geschlossen wird. Sobald die App geschlossen wird, geht der Wert der globalen Variablen verloren; er muss neu erstellt werden, wenn die App wieder geladen wird.

Globale Variablen können nicht denselben Namen wie eine vorhandene Sammlung oder ein vorhandenes Steuerelement aufweisen. Sie kann jedoch denselben Namen wie eine Kontextvariable besitzen. Verwenden Sie den Operator zur Mehrdeutigkeitsvermeidung, um zu zwischen beiden zu unterscheiden.

Set weist keinen Rückgabewert auf; Sie können die Funktion nur innerhalb einer Verhaltensformel verwenden.

Syntax

Set( VariableName, Value )

  • VariableName: Erforderlich. Der Name der zu erstellenden oder zu aktualisierenden globalen Variablen.
  • Value: Erforderlich. Der der Kontextvariablen zuzuweisende Wert

Beispiele

Formel Beschreibung Ergebnis
Set( Counter, 1 ) Erstellt oder ändert die globale Variable Counter und legt deren Wert auf 1 fest. Counter hat den Wert 1. Mit dem Namen Counter können Sie in einer Formel in einem beliebigen Bildschirm auf diese Variable verweisen.
Set( Counter, 2 ) Legt den Wert für die globale Variable Counter aus dem vorherigen Beispiel auf 2 fest. Counter hat den Wert 2.
Set( Counter, Counter + 1 ) Erhöht den Wert für die globale Variable Counter aus dem vorherigen Beispiel auf 3. Counter hat den Wert 3.
Set( Name, "Lily" ) Erstellt oder ändert die globale Variable Name und legt deren Wert auf Lily fest. Name weist den Wert Lily auf.
Set( Person, { Name: "Milton", Address: "1 Main St" } ) Erstellt oder ändert die globale Variable Person und legt deren Wert auf einen Datensatz fest. Der Datensatz enthält zwei Spalten mit den Namen Name und Address. Der Wert der Name-Spalte ist Milton, und der Wert der Address-Spalte ist 1 Main St. Person hat den Wert des Datensatzes { Name: "Milton", Address: "1 Main St" }.

Verweisen Sie mit dem Namen Person auf den kompletten Datensatz, oder verweisen Sie auf eine einzelne Spalte dieses Datensatzes mit Person.Name oder Person.Address.
Set( Person, Patch( Person, {Address: "2 Main St" } ) ) Arbeitet mit der Patch-Funktion zusammen, um die globale Variable Person durch Festlegen des Werts der Spalte Address auf 2 Main St zu aktualisieren. Person hat nun den Wert des Datensatzes { Name: "Milton", Address: "2 Main St" }.