PowerApps wird pro Benutzer lizenziert. Jeder Benutzer, der auf den Dienst zum Erstellen und Ausführen von Apps zugreift, benötigt eine Lizenz. Office 365- und Dynamics 365-Kunden können von den Vorteilen, die sich aus den PowerApps- und Microsoft Flow-Funktionen dieser Produkte ergeben, direkt profitieren. Kunden, die Apps und Flows erstellen möchten, für die auf Datenquellen außerhalb von Office 365 und Dynamics 365 zugegriffen wird, oder die zusätzliche Funktionalität benötigen, können eigenständige Abonnements für PowerApps und Microsoft Flow erwerben. Zwischen diesen Gruppen von Lizenzen bestehen wichtige Unterschiede in Bezug auf die Funktionalität.

Preise

Aktuelle Preisinformationen zu jeder PowerApps-Lizenz finden Sie auf der Seite mit den PowerApps-Preisen. Aktuelle Preisinformationen zu den einzelnen Microsoft Flow-Lizenzen finden Sie auf der Seite mit den Microsoft Flow-Preisen.

Lizenzen

PowerApps für Office 365 und Dynamics 365

Mit PowerApps-Funktionen für Office 365 und Dynamics 365 können Benutzer Apps im Kontext dieser Dienste erstellen und ausführen. Diese Apps können außerdem erweitert werden, um Daten gängiger Clouddienste zu nutzen, z.B. Box.com, Facebook und viele andere. Benutzer mit Zugriff auf PowerApps über Office 365 und Dynamics 365 können keine Apps für Microsoft Common Data Service-Datenbanken erstellen oder ausführen. Die folgende Liste mit Office 365- und Dynamics 365-Plänen enthält PowerApps-Funktionen.

Enthaltene Pläne
Welche Microsoft Office 365-Pläne enthalten PowerApps? Folgende Pläne enthalten PowerApps für Office 365:

Office 365 Business Essentials
Office 365 Business Premium
Office 365 Education
Office 365 Education Plus
Office 365 Enterprise E1
Office 365 Enterprise E3
Office 365 Enterprise E5

*Office 365 Enterprise E2 enthält die gleichen Funktionen wie Office 365 Enterprise E1, und Office 365 Enterprise E4 enthält die gleichen Funktionen wie Office 365 Enterprise E3.
Welche Microsoft Dynamics 365-Apps und -Pläne enthalten PowerApps? Diese Apps umfassen PowerApps für Dynamics 365:

Dynamics 365 for Sales, Enterprise Edition
Dynamics 365 for Customer Service, Enterprise Edition
Dynamics 365 for Operations, Enterprise Edition
Dynamics 365 for Field Service, Enterprise Edition
Dynamics 365 for Project Service Automation, Enterprise Edition
Dynamics 365 for Team Members, Enterprise Edition
Dynamics 365 for Financials, Business Edition
Dynamics 365 for Team Members, Business Edition

Diese Pläne umfassen PowerApps Plan 2:

Dynamics 365, Enterprise Edition, Plan 1
Dynamics 365, Enterprise Edition, Plan 2

*PowerApps für Dynamics 365 ist auch in vorhandenen Abonnements vom Typ CRM Online Enterprise, Professional, Basic und Essential enthalten.

PowerApps – Eigenständiger Plan 1 und Plan 2

Bei eigenständigen PowerApps-Plänen mit vollem Funktionsumfang können Benutzer Apps übergreifend für Datenquellen erstellen und ausführen, die über Office 365 und Dynamics 365 hinausgehen, z.B. Salesforce und lokale Datenquellen sowie Common Data Service von Microsoft. Diese Abonnements enthalten auch Features, die in Office 365- und Dynamics 365-Plänen nicht verfügbar sind.

  • Abonnements vom Typ „Microsoft PowerApps Plan 2“ sind für Benutzer und Administratoren bestimmt, die umfassende Funktionen für die Erstellung und Ausführung benötigen. Diese Benutzer haben Zugriff auf wichtige Verwaltungsfunktionen, z.B. das Anzeigen der Nutzung und das Festlegen von Richtlinien. Benutzer von PowerApps Plan 2 können Daten im Common Data Service modellieren.
  • Abonnements vom Typ „Microsoft PowerApps Plan 1“ sind für Benutzer bestimmt, die hauptsächlich Apps ausführen. Diese Benutzer können Apps und Flows erstellen, aber keine Daten im Common Data Service modellieren und keine Verwaltungsaufgaben durchführen.

PowerApps Plan 2 – Kostenlose Testversion

Für PowerApps wird kein kostenloses Konto angeboten, aber Benutzer können PowerApps Plan 2 90 Tage lang kostenlos testen. Während des Testzeitraums haben Benutzer Zugriff auf alle Features von PowerApps Plan 2. Informationen zur Registrierung finden Sie unter Self-Service-Registrierung für PowerApps.

Nach Ablauf des Evaluierungszeitraums haben Benutzer folgende Möglichkeiten:

  • Benutzer, die über Office 365 oder Dynamics 365 Zugriff auf PowerApps oder Microsoft Flow haben, können weiterhin auf PowerApps bzw. Microsoft Flow zugreifen. Diese Benutzer verlieren aber den Zugriff auf alle Features, die exklusiv für Plan 2 gelten. Dies ist auf der Seite mit den PowerApps-Preisen beschrieben.
  • Benutzer, die keinen Zugriff über Office 365 oder Dynamics 365 haben, können eine Verlängerung des Testzeitraums anfordern oder einen eigenständigen Plan erwerben. Weitere Informationen finden Sie unter Erwerb von PowerApps für Ihre Organisation.

HINWEIS Um PowerApps für eine Organisation zu erwerben, müssen Sie ein globaler Office 365- oder Abrechnungsadministrator eines Mandanten sein oder einen Mandanten erstellen.

PowerApps enthält Flow

In PowerApps-Lizenzen sind immer Microsoft Flow-Funktionen enthalten. Microsoft Flow ist nicht nur in PowerApps-Lizenzen enthalten, sondern auch als eigenständiger Dienst. Weitere Informationen zu den jeweiligen Microsoft Flow-Funktionen der einzelnen PowerApps-Lizenzen finden Sie auf der Seite mit den PowerApps-Preisen.

Ressourcenfunktion ist in jeder Lizenz enthalten

Die oben beschriebenen benutzerbezogenen Lizenzen verfügen über eine enthaltene Kapazität für Ressourcen, die zum Einsatz kommt, wenn eine App oder ein Flow ausgeführt werden. Zu diesen Ressourcen gehören Datenspeicherung, Dateispeicherung und Flowausführungen. Die in den benutzerbezogenen Lizenzen enthaltenen Funktionen werden auf Mandantenebene in einem Pool zusammengefasst, und wenn die Kapazität des Mandanten erschöpft ist, können Kunden zusätzliche Kapazität in Form von Add-On-Lizenzen erwerben. Die maximale Kapazität für den Common Data Service beträgt 10 GB pro Datenbank und 5 TB für die Dateispeicherung pro Umgebung. Wenn Sie zusätzliche Kapazität erwerben und die verfügbare Kapazität (Lizenzen und Add-Ons zusammen) die maximale Kapazität übersteigt, können Sie die Gesamtkapazität über mehrere Umgebungen hinweg verwenden. Informationen zu den Kapazitätsmengen der einzelnen PowerApps-Lizenzen finden Sie auf der Seite mit den PowerApps-Preisen.

Beispiele für PowerApps-Lizenzierung

Wir sehen uns ein Beispiel an. ABC Inc. hat 1.000 Mitarbeiter, von denen 700 Personen über eine Lizenz für Office 365 Enterprise 3 verfügen. Ein Poweruser erstellt eine Branchenanwendung, mit der die Nachverfolgung von Kundenbestellungen vereinfacht wird. Zu einem späteren Zeitpunkt führt die Personalabteilung zusammen mit der IT-Abteilung den Rollout einer App für die Verwaltung der Urlaubs- und Fehltage durch, die auf dem Common Data Service basiert.

App für Nachverfolgung von Aufträgen

ABC Inc. entwickelt eine App für seine Benutzer mit Office 365-Lizenz. In der App werden Kundendaten und Daten zur Produktkonfiguration, die in Office 365 SharePoint-Listen gespeichert sind, mit Dokumenten mit den Bestellungen von Kunden zusammengeführt, die unter „Box.com“ gespeichert sind. Da mit dieser App nur auf Daten zugegriffen wird, die in Office 365 und einem allgemeinen Clouddienst mit einem Standardconnector gespeichert sind, wird mit den bereits vorhandenen Office 365-Lizenzen sowohl die Erstellung als auch die Nutzung dieser App abgedeckt.

Erforderliche Lizenzen: Die bereits vorhandenen 700 Lizenzen für Office 365 Enterprise 3 sind ausreichend.

App für Arbeitszeit und Abwesenheit

Da die Einführung der App zum Nachverfolgen von Bestellungen schnell und einfach verlaufen ist, nimmt die Personalabteilung von ABC die Hilfe der IT-Abteilung zur Erstellung einer App zum Melden der Arbeitszeit und Abwesenheit in Anspruch. Der Rollout der App soll im gesamten Unternehmen erfolgen. Alle Mitarbeiter müssen die App verwenden, um ihre Arbeitsstunden, Urlaubstage und Fehltage zu melden.

Für diese App wählt die IT-Abteilung den Common Data Service als System zum Speichern der Daten zur Arbeitszeit und Abwesenheit. Der Common Data Service stellt die Funktionen für die Sicherheit und Datenrichtlinien bereit, die von der IT-Abteilung zum Verwalten der Informationen von Mitarbeitern benötigt werden. Für das Projekt werden zwei IT-Mitarbeiter abgestellt, die die Datenbank erstellen und die App zur Verwaltung der Arbeitszeit und Abwesenheit im Common Data Service modellieren sollen. Diese Mitarbeiter sind auch für das Nachverfolgen der App-Nutzung und das Erstellen der Richtlinie verantwortlich, die auf diese Daten angewendet wird.

Erforderliche Lizenzen:

  • PowerApps Plan 2 – 10 Lizenzen: Für die zehn IT-Administratoren, die die Unternehmensumgebungen zum Testen und Bereitstellen der Anwendung einrichten, Daten im Common Data Service modellieren und Richtlinien für die Datensicherheit erstellen, wird jeweils PowerApps Plan 2 benötigt, um diese Funktionen nutzen zu können.
  • PowerApps Plan 1 – 990 Lizenzen: Die 700 Benutzer von Office 365 benötigen Lizenzen für PowerApps Plan 1, da diese App auf Daten basiert, die außerhalb von Office 365 gespeichert sind (also im Common Data Service). Die anderen 290 Benutzer, die nicht über eine Office 365- oder PowerApps Plan 2-Lizenz verfügen, benötigen diese Lizenz, um die erforderlichen Rechte zum Ausführen der App zu haben.